Nach oben

Retinol – die häufigsten Fehler bei der Anwendung

retinol.jpg

 

Retinol – eine Grundform von Vitamin A, das sich in den Produkten für die Pflege der reifen und problematischen Haut befindet. Retinol gilt als Wundermittel gegen Falten, Verfärbungen und Akne. Leider ist es nicht so gern verwendet, denn in den ersten Wochen der Anwendung treten Nebenwirkungen auf. Ist es möglich, diese Nebenwirkungen zu vermeiden?

Gesichtsserum mit Retinol ist ein Wundermittel, das viele Frauen bei dem Kampf gegen erste Anzeichen der Hautalterung und viele andere Hautveränderungen verwenden. Positive Wirkung des Vitamins A auf Organismus sind schon seit Langem bekannt. Retinol ist eine sehr wirksame, aktive Zutat, aber wirkt meistens invasiv und verursacht viele Probleme mit der trockenen Haut und Reizungen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die häufigste Ursache dieser Probleme die falsche Anwendung dieser Substanz ist.

WIE SOLLTE RETINOL VERWENDET WERDEN?

Retinol sollte nur mit bestimmten Produkten verbunden werden

Vitamin A ist so starke Zutat, deshalb sollte nicht jede Substanz mit ihm verbunden werden. Viele Zutaten schwächen die Wirkung von Retinol nicht, aber die Interaktion kann verschiedene Folge und Nebenwirkungen, z.B. Reizungen haben. Bei der Anwendung von Retinol, sogar als eine Zutat in einem Produkt, sollten Sie andere Kosmetikprodukte gegen Akne, die Salizylsäure oder andere AHA-Säuren enthalten, vermeiden. Retinol sollte auch mit Dibenzoylperoxid nicht verbunden werden.

Retinol sollte als ein einzelnes Kosmetikprodukt nicht verwendet werden

Der häufigste Fehler ist die Anwendung nur diese Kosmetikprodukte, die Retinol enthalten. Das ist zwar kein starkes Mittel, aber bei der Hautpflege sollte nicht so oft verwendet werden. Retinol ist keine Substanz, die vielseitige Wirkung für jede Beschwerde besitzt. Ideale Kombination besteht aus Retinol und einer befeuchtenden Zutat. Die richtige Befeuchtung der trockenen oder empfindlichen Haut kann die Reizungen minimalisieren, oder die Wirkung verstärken.

Retinol sollte im richtigen Mengenverhältnis auf die Haut aufgetragen werden

Reizungen, die Retinol am Anfang der Kur verursacht, sind ganz normale Reaktion des Organismus, aber sie sollten wie rote und starke Flecke nicht aussehen. Wenn der Teint während der Kur sehr schlecht (wie bei einem Sonnenverbrennung) aussieht, deutet es darauf hin, dass Sie zu viel Retinol auf die Haut aufgetragen haben. Vergessen Sie nicht, um eine kleine Menge des Produkts auf die Haut aufzubringen. Hohe Konzentration oder zu viel Vitamin A verursacht Reizungen und macht, dass die Haut zu schuppen beginnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.