Nach oben

Faltenbehandlung: Glätten Sie Falten ein für allemal!

Ist es überhaupt möglich, Falten ein für allemal ohne invasive, teure Behandlungen im Kosmetikstudio zu glätten? Einige der Falten lassen sich zwar nicht glätten, aber wir können etwas tun, um sie ein bisschen zu reduzieren. Wollen Sie den neuen Plan gegen Falten kennenlernen?

1. Faltenbehandlung – liefern Sie Ihrer Haut Kollagen

Kollagen bildet nicht nur unsere Knorpel und ermöglicht das richtige Funktionieren des gesamten Knochenbaus. Kollagen ist auch für schöne, gesunde, straffe Haut ohne Falten notwendig. Kollagenfasern bilden nämlich die Hautstruktur. Kollagen verantwortet also für die Dichte, Straffheit und Elastizität der Haut. Mit zunehmendem Alter sinkt leider die körpereigene Kollagenproduktion, und die Haut beginnt zu altern. Dort, wo die Kollagenfasern geschwächt sind, entstehen Falten. Das betrifft zunächst die zartesten Gesichtsregionen (z.B. die Haut um die Augen herum) und diese Regionen, wo unsere Mimik am intensivsten ist. So entstehen sog. Krähenfüße und Stirnfalten.

Es gibt jedoch auch die gute Nachricht: Sie können der Haut Kollagen liefern. Es gibt nämlich viele verschiedene Substanzen, die die Kollagenproduktion stimulieren, aber einige der interessantesten und wirksamsten Substanzen sind Peptide. Sie werden aus natürlichen, pflanzlichen Substanzen gewonnen (am häufigsten aus Weizen, Reis oder Hefen). Wählen Sie also solche Cremes, die Peptide in der Zusammensetzung enthalten – die regelmäßige Anwendung von Cremes mit Peptiden verbessert merklich das Aussehen der Haut.

2. Faltenbehandlung – spenden Sie der Haut Feuchtigkeit

Wasser ist in der Hautpflege sehr wichtig – dank dem Wasser ist die Haut nämlich gesund und straff. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Wassermoleküle, die Sie den Zellen liefern, richtig gebunden werden müssen. Dafür ist der König der Pflege verantwortlich – Hyaluronsäure. Das ist der echte Meister, denn ein Molekül von Hyaluronsäure kann bis zu 250 Wassermoleküle binden.

Die starke Hautstruktur beugt dem Wasserverlust vor und bindet Moleküle von Hyaluronsäure. Wasser und Hyaluronsäure verantworten für das richtige Feuchtigkeitsniveau der Haut und glätten sie. Die körpereigene Produktion von Hyaluronsäure sinkt leider ebenfalls im Laufe der Zeit – wenn Sie also Ihrer Haut Hyaluronsäure regelmäßig liefern, bemerken Sie sicherlich, dass ihr Zustand sich verbessert hat.

Hyaluronsäure können Sie als ein selbstständiges Produkt kaufen – ein solches Produkt muss jedoch Hyaluronsäure in einer hohen Konzentration und mit kleinen Molekülen enthalten. Hyaluronsäure kommt zwar in vielen Produkten zur Gesichtspflege vor, aber sie besitzt in der Regel zu große Moleküle, die in die Haut nicht so gut einziehen. Wählen Sie also ein solches Produkt, das Hyaluronsäure mit kleinen Molekülen enthält, denn kleine Moleküle werden von der Haut besser absorbiert.

3. Faltenbehandlung – schützen Sie Kollagen und Stammzellen

Angreifer in der Haut können Kollagen und Hyaluronsäure beeinträchtigen. Stammzellen, die aus pflanzlichen Zellen, am häufigsten aus Äpfeln, gewonnen werden, sind ein sehr guter Inhaltsstoff, der heutzutage auf dem Kosmetikmarkt eine echte Revolution ist. Sie sind wie ein Wachmann der Jugend – sie schützen nämlich sowohl Kollagen sowie Hyaluronsäure vor der Destruktion und verlangsamen dadurch die Entstehung von Falten. Stammzellen unterstützen zugleich die Regenerationsprozesse in der Haut – sie stimulieren die Zellerneuerung. Bevor Sie also ein Pflegeprodukt kaufen, überprüfen Sie zunächst, ob es pflanzliche Stammzellen in der Zusammensetzung enthält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.